Home TrainingAllgemeines Unerwünschtes Verhalten an der Wurzel packen

Unerwünschtes Verhalten an der Wurzel packen

by Alexandra

Fragst Du Dich auch manchmal, warum Dein Hund bestimmte Verhaltensweisen zeigt?

Warum er zum Beispiel:

  • Menschen anspringt
  • andere Hunde anpöbelt
  • seinen Knochen verteidigt
  • sich nicht anfassen lässt
  • die Wohnung zerstört
  • oder Hunde und Menschen anknurrt…?

Oder ist Dir das Warum eventuell egal, Du möchtest vielleicht einfach nur, dass Dein Hund dieses Verhalten nicht mehr zeigt? Dann sage ich Dir, damit kommst Du nicht zum Ziel!

Ich weiß, viele Verhaltensweisen unserer Hunde stressen uns unwahrscheinlich. Wir kommen damit nicht klar, wissen nicht, was wir in dem Moment tun sollen oder das Verhalten unserer Hunde ist uns schlichtweg peinlich. Aufgrund dessen möchten wir einfach, dass der Hund dieses für uns doofe Verhalten so schnell wie möglich einstellt. Dafür ist uns unter Umständen jedes Mittel recht. Aber „jedes Mittel“ sorgt nicht dafür, dass der Hund lernt, sich in dieser Situation wohler zu fühlen.


Wenn Du Verhalten Deines Hundes effektiv ändern möchtest, solltest Du immer nach den Ursachen für das Verhalten schauen und dort ansetzen.

Bevor Du außen an Deinem Hund Körpersignale oder Verhalten wahrnehmen kannst, hat sich im Inneren Deines Hundes schon ganz viel getan. Dort sind Hormone und Neurotransmitter am Werk, das Gehirn arbeitet, Emotionen entstehen – und all das sorgt dafür, dass Dein Hund dann außen Verhalten zeigt, welches Du dann sehen kannst.

Jedes Verhalten entsteht also im Gehirn. Jedem Verhalten liegen bestimmte Emotionen und Motivationen zugrunde. Diese lassen das Verhalten entstehen. Wenn Du unerwünschtes Verhalten also lediglich verbietest oder bestrafst, damit Dein Hund es einfach nicht mehr zeigt, änderst Du absolut nichts an den Emotionen und Ursachen, die dieses Verhalten im Inneren Deines Hundes auslösen. Das Problem Deines Hundes besteht also nach wie vor!

  • andere Hunde bleiben eine Bedrohung
  • Menschen werden nicht angenehmer
  • der Knochen bleibt eine wichtige Ressource
  • Stress wird nicht weniger
  • Schmerzen gehen nicht weg
  • Alleine bleiben ist immer noch doof…


Hier habe ich das Video vom Tag 1 meines „Neue Wege gehen…“ Programms mal online gestellt.

Dort erkläre ich kurz, wie Verhalten entsteht und warum das „Ursachen finden“ so wichtig ist und immer an allererster Stelle stehen sollte.


Wenn Du dann die Ursachen für das Verhalten Deines Hundes kennst, dann kannst Du daran ordentlich trainieren oder dafür sorgen, dass diese Ursachen beseitigt werden.

Und nicht selten… Verschwindet das Verhalten von ganz allein, sobald die Ursachen beseitigt sind.



Dies könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

* Beim Absenden Deines Kommentars stimmst Du den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu.