Home TrainingRückruf Damit Dein Rückruf auch in schwierigen Situationen klappt… Teil 2

Damit Dein Rückruf auch in schwierigen Situationen klappt… Teil 2

by Alexandra

Weiter geht es in Sachen Rückruf für Dich…

Nicht nur, wie im ersten Artikel erwähnt, ist der Erfolg beim Rückruf davon abhängig, dass Du ihn in allen möglichen Situationen trainierst, sondern auch davon, was nach dem gewünschten Verhalten, wenn Dein Hund also bei Dir angekommen ist, passiert.

Ich sage Dir, wie Du Deinen Rückruf weiter verbesserst!

Was kann also alles direkt bei Dir passieren, nachdem Dein Hund nach seinem Rückruf bei Dir angekommen ist?

  1. etwas unangenehmes – Dein Hund wird weniger zu Dir kommen – das Verhalten nimmt ab
  2. gar nichts – Dein Hund wird zumindest bei Ablenkungen weniger zu Dir kommen – vermutlich wird das Verhalten weniger
  3. etwas angenehmes – Dein Hund wird etwas häufiger zu Dir kommen – das Verhalten nimmt „eventuell“ etwas  zu
  4. etwas angenehmes Motivationsgerechtes – Dein Hund wird zuverlässiger zu Dir kommen – das Verhalten nimmt zu

Das sagt Dir also, dass ausschließlich angenehme Dinge passieren müssen, wenn Dein Hund auf Rückruf zu Dir kommt, damit er es weiterhin gern tut. Du musst den Rückruf immer belohnen, außer der Hund möchte gerade keine Belohnung. Wenn Dein Hund keine Belohnung möchte, musst Du überlegen, woran das liegt.

Aber…
Nicht jede Belohnung verstärkt das gewünschte Verhalten.

Ich denke, wir sind uns einig, es passiert immer etwas Angenehmes, wenn Dein Hund zu Dir gekommen ist. Allein angenehm verstärkt aber nicht unbedingt das Verhalten „auf Dich zu laufen“. Angenehm kann vieles sein: Leckerchen, Spielzeug… Je nach Situation sind Kekse und Spielzeug halt auch mal völlig uninteressant.



Wichtig ist, dass Deine Belohnungen so oft wie möglich „motivationsgerecht“ sind!

Was bedeutet das…

  • Dein Hund wollte gerade was fressen – belohne mit tollen Leckerchen
  • Dein Hund wollte gerade mit anderen Hunden toben – biete ihm Spiel & Action bei Dir
  • Dein Hund wollte gerade einen Hasen jagen – biete ihm ein tolles Jagdspiel bei Dir
  • Dein Hund wollte gerade einer Wildspur nachgehen – belohne ihn mit Sucharbeit
  • es gibt sooooo viele Möglichkeiten…

Um die Möglichkeiten für Deinen Hund zu erkennen, ergibt es Sinn, wenn Du Dir eine Belohnungsliste anfertigst. So erkennst Du erstmal, was Deinem Hund wichtig ist, welche Motivationen hinter seinem Verhalten stehen und wie Du ihn optimal belohnen kannst.

Fertige also eine Belohnungsliste an, auf der Du ALLES notierst, was Dein Hund gerne frisst, spielt, tut, anstellt, draußen auf dem Spaziergang gerne macht. Auch Dinge, die Dir nicht gefallen, aber Dein Hund häufig tut, gehören erst mal mit auf diese Liste. Später kannst Du schauen, welche Belohnungen möglich sind und welche Alternativen für die Belohnungen möglich sind, die nicht machbar sind (zum Beispiel Hase jagen).

Also denke an verschiedene Spielzeuge, Umweltreize (Hasen, Katzen), Verhaltensweisen (schnüffeln, rennen), Leckerchen (Trockenfutter, Leberwurst, Käse) und verschiedene Belohnungspräsentationen (in die Luft schmeißen, verstecken, wegrollen). Notiere die für Deinen Hund tollsten Dinge oben auf der Liste.

Die Belohnungsliste sollte nichts sein, was man mal schnell eben aufschreibt. Gehe bitte in Dich, Du hast Zeit dafür! Je genauer und detaillierter Deine Liste ist, desto besser kannst Du Deinen Hund belohnen und desto besser wird Dein Rückruf funktionieren.

Hebe Dir Deine Belohnungsliste gut auf. Vielleicht wird sie sich immer mal etwas ändern, auch Dein Hund kann sich ändern. Je mehr Du über die passenden Belohnungen für Deinen Hund weißt, desto besser und schneller kommst Du im Training voran. Nicht nur beim Rückruf…

Wenn Du möchtest, dass Verhalten…

  • häufiger
  • länger
  • schneller
  • zuverlässiger

auftritt, dann musst Du unter anderem die passenden Verstärker/Belohnungen finden.


Ganz wichtig!

Gestalte das Training IMMER so, dass Dein Hund gut mitmachen kann, also im Idealfall auch immer belohnt werden kann. Es bringt Dir und Deinem Hund NICHTS, wenn es nicht klappt!

Wenn Dein Hund gelernt hat, dass es beim Rückruf immer Leberwurst als Belohnung gibt – erwarte nicht, dass er den flüchtenden Hasen links liegen lässt. Deine Leberwurst/Fressen entspricht vermutlich nicht der aktuellen Motivation Deines Hundes!

Dies könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

* Beim Absenden Deines Kommentars stimmst Du den Datenschutzbestimmungen dieser Seite zu.

♡ DOGbetter Challenge ♡
KOSTENLOS FÜR DICH!

Mehr Verständnis, besseres Training, tiefere Beziehung.