4Pfoten on Tour – Coaching für entspannte Hunde & wertvolle Draußenzeiten
Image default
Aufmerksamkeit

Für mehr Aufmerksamkeit: Spiel das Namensspiel

Reagiert Dein Hund gut auf seinen Namen?

Gestern hatte ich ein kleines Erlebnis, vielleicht kennst Du solche Situationen mit Deinem Hund, welches mich dazu angeregt hat, einfach mal eine kleine Wochenendaktion zu starten. Vielleicht hast Du ja Lust, auch mit Deinem Hund mitzumachen.

Gestern kam uns auf dem Spaziergang ein Mensch/Hund-Team entgegen, weswegen wir etwa 15 Meter seitlich in einen Feldweg ausgewichen sind, um das andere Team passieren zu lassen. Max konnte ruhig schauen und konnte dann in Ruhe Kekse vom Boden aufsammeln, der andere Hund war für Max uninteressant. Für den anderen Hund sah es aber andres aus. Er schaut in Dauerschleife zu uns, bereits lange, bevor das Team auf unserer Höhe war. Frauchen sprach ihn immer wieder mit seinem Namen an, worauf der Hund aber gar nicht reagieren konnte. Wir waren wohl eine sehr fiese Ablenkung. Also bretterte in Dauerschleife der Name des Hundes auf diesen ein und nichts tat sich. Vielleicht wäre ein anderes Signal besser gewesen, aber natürlich weiß ich nicht, was das andere Team für Möglichkeiten an der Hand hat. Hättest Du bessere Möglichkeiten zur Verfügung gehabt?

Nun, der Sinn eines Namens ist ja eigentlich, dass wir unseren Hund damit ansprechbar bekommen, dass er in dem Moment weiß, dass wir etwas von ihm möchten, erstmal einfach nur seine Aufmerksamkeit. Ja, eigentlich ist der Hundename wie ein Aufmerksamkeitssignal. Doch wir erwähnen den Namen so häufig im Alltag, ohne dass angenehme Konsequenzen passieren oder sogar, was völlig kontraproduktiv ist, dass mit dem Namen unangenehme Konsequenzen verknüpft werden. Puh, welcher Hund reagiert dann gern auf seinen Namen? Achtest Du auf solche Sachen?

Möchtest Du es besser machen?

Wenn Du ein gutes Signal hast, mit dem Du von Deinem Hund Aufmerksamkeit bekommst, kann er die darauf folgenden Signale viel leichter umsetzen, denn er ist ja mit einem Ohr und ein klein wenig von seinen Gedanken schon bei Dir.

Spiel das Namensspiel
#namensspiel

Nimm Dir heute einfach ein paar wertvolle Belohnungen für Deinen Hund mit raus. Wenn Dein Hund draußen zu abgelenkt ist, er Belohnungen nicht annehmen kann, dann mach das Spielchen einfach zu Hause. Nutze eine Situation, in welcher Dein Hund Dich ohnehin gerade anschaut, also Du Dir sicher sein kannst, dass er mit seiner Aufmerksamkeit gerade bei Dir ist. Nutze für das Spiel wirklich verschiedene und auch hochwertige Belohnungen, überrasche Deinen Hund mal, sei nicht geizig.

Ablauf:

  1. Du sagst einmal, deutlich und freundlich den Namen Deines Hundes.
  2. Dein Hund bekommt seine Belohnung, ohne dass er irgendetwas dafür tun muss.

Hier ein kurzes Video von Max (in english, please):

Eigentlich war Futterdummyzeit, daher entscheidet er sich hier gegen den Ball, den er sonst wirklich gern mag. Die siehst, auch der Hund darf entscheiden, was er mag oder nicht mag.

Wiederhole das Namensspiel etwa 3-5 mal hintereinander. Du kannst es auch später nochmal wiederholen und Du kannst dann irgendwann, wenn Du magst, mal ausprobieren, ob Dein Hund nun, wenn er Dich nicht anschaut, besser oder auch schneller auf seinen Namen reagiert. Das solltest Du dann natürlich auch belohnen.

Das Spiel kannst Du auch generell als kleine Routine einführen, bevor Du zum Beispiel mit Deinem Hund zum Spaziergang startest oder bevor er beim Spaziergang aus dem Auto ausstiegt. Es wird dafür sorgen, dass er leichter ansprechbar ist. Je häufiger Du es spielst und je besser oder abwechslungsreicher Du belohnst, desto zuverlässiger wird Dein Hund auf seinen Namen reagieren.

Magst Du mir ein Video oder Fotos von Deinem #namensspiel zeigen?

Von Deinem Namensspiel, wie Du es zu Hause oder unterwegs spielst, welche Belohnungen Du benutzt, wie das Spiel die Reaktion Deines Hundes auf seinen Namen verbessert oder was auch immer Du mir dazu zeigen möchtest…

Du hast mehr als einen Hund?
Dann nenne die Namen nacheinander, jeder Hund bekommt direkt nach seinem Namen seine Belohnung, danach ist der nächste Hund dran. Wenn Ressourcenverteidigung ein Thema sein sollte, achte erstmal auf genügend Wohlfühlabstand zwischen den Hunden. Mit diesem Spiel sollen ausschließlich gute Emotionen verknüpft werden. So lernen die Hunde, auch mal zu warten, bis ihr Name genannt wird und sie dran sind.

Dennoch denke daran:
Wenn Dein Hund mal nicht auf seinen Namen oder anderweitige Signale reagiert, hat das immer einen Grund. Stress, zu starke Ablenkungen, mit der Ablenkung noch gar nicht wirklich trainiert, er hat Dein Signal nicht gehört, die Belohnungen sind nicht optimal durchdacht… Überlege immer, woran es liegen könnte und wie „Du“ dafür sorgen kannst, dass es mit dem Signal besser klappt.

Übrigens…
Wenn Dein Hund auf seinen Namen reagiert, ist das Mindeste, was Du immer tun solltet, Dich darüber zu freuen und ihm ein positives Feedback dafür zu geben – gern eine feine Belohnung.

Du hättest gern noch viel mehr Aufmerksamkeit von Deinem Hund?

In Aufmerksamkeit Next Level zeige ich Dir, wie Du ein wertvolles Aufmerksamkeitssignal aufbaust, mehr freiwillige Aufmerksamkeit von Deinem Hund bekommst und er durch das Training auch in schwierigen Situationen ansprechbarer wird:

Aufmerksamkeit Next Level - Mehr AUfmerksamkeit von Deinem Hund

Ich wünsche Dir und Deinem Hund viel Freude beim #namensspiel und freue mich über Feedback dazu von Dir.

Related posts

KARABINER AB… und Dein Hund ist weg? Was da hilft…

Alexandra

5 Tipps für mehr freiwillige Aufmerksamkeit

Alexandra

Artikelserie: 10 Leckerchen Spiel – Aufmerksamkeit bei Dir

Alexandra