Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Hundebegegnungen entschleunigen & entspannter gestalten

In den meisten Fällen nähern wir uns mit unseren Hunden einem anderen Mensch/Hund-Team wohl sehr frontal. Ich nehme an, Du weißt, dass das für die Hunde eine sehr unangenehme oder sogar bedrohliche Situation sein kann. Hunde würden sich, wenn sie es denn könnten und der Abstand noch passend wäre, häufig einfach eher aus dem Weg gehen. Aber wir Menschen sind halt die, die an anderen Hunden einfach so vorbeigehen möchten. Wenn unser Hund dann irgendwann immer deutlicher oder auch lauter kommuniziert, dass das für ihn nicht passt, dass er sich vielleicht bedroht fühlt, dann bekommt er häufig noch nicht mal Unterstützung von seinem Menschen, sondern wird dafür auch noch angeranzt. Ist doch sehr unfair, oder?

Mit ein paar kleinen Veränderungen hast Du hier und da schon die Möglichkeit da Treffen auf Artgenossen etwas ruhiger und entspannter zu gestalten:

  • Bogen gehen
  • anderweitig ausweichen
  • rechtzeitg umdrehen
  • Geschwindigkeit verringern
  • Körpersprache und Deeskalieren zulassen
  • Pendeln
  • gute Trainingsausstattung am Hund
  • Hund unterstützen
  • auf Strafen verzichten…

Schau Dir mein Video mit den Tipps dazu an:

Generell solltest Du immer einen Blick auf die Körpersprache Deines Hundes in solchen Situationen haben, um zu beurteilen, ob er entspannt oder angespannt ist und ob er Nähe oder Distanz zum anderen Hudn wünscht.

Entspannte Begegnung

  • indirekte Annäherung
  • entspannte Körperhaltung
  • langsames weites Wedeln der Rute
  • Angleichung der Körperhaltung
  • Blick/Kopf abwenden
  • Schnüffeln, Kopf runternehmen
https://fiffiswelt.de/hundebegegnungen-annaeherung/

Im gleichen Zuge ist natürlich ein gutes und bedürfnisgerechtes Training an Hundebegegnungen ganz wichtig. Du möchtest ja vermutlich nicht ein Leben lang ausweichen, sondern auch mal einfach gechillter an anderen Hunden vorbeigehen können.

Leave a comment

Live Webinar:Hundebegegnungen entspannt gestalten

Go To Top